free simple site templates
zu Hause in Puchheim
Die Sicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg hat oberste Priorität!

In Gesprächen mit unseren Puchheimer Mitbürgern auf dem Marktsonntag wurden uns Zustände im Puchheimer Straßenverkehr geschildert, insbesondere im direkten Umfeld von Schulen und Kitas, die mehr aktives Handeln für die Sicherheit unserer Kinder nötig machen. Morgens treffen die unterschiedlichsten Verkehrsteilnehmer aufeinander: Kinder und Jugendliche auf dem Weg in die Schule, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Eltern mit ihren Kindern unterwegs zur KiTa oder in die Schule. Natürlich auch die vielen Pendler, die in Richtung Arbeit aufgebrochen sind. Die dadurch entstehenden Gefahren gilt es zu minimieren. Der Schutz unserer Kinder auf dem Schulweg hat oberste Priorität! Regulieren mit Verboten und Bestrafung ist sicherlich notwendig. Wird dies von Sensibilisierung und Einsicht begleitet, ist der Erfolg nachhaltig.

Wir fordern auf den gängigen Schulwegen, insbesondere im Umfeld von Schulen und KiTas, eine Beruhigung des Verkehrs durch bauliche Maßnahmen und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Rad- und Fußwege sowie besondere Gefahrenstellen sind eindeutig und gut sichtbar zu markieren und die Einhaltung dieser Regelungen ist konsequent zu überwachen. Dies beinhaltet dann auch die maßvolle, zeitnahe und wirksame Sanktionierung derartiger Verstöße. Neben dem „Griff in den Geldbeutel“ wären auch soziale Strafen, wie beispielsweise die erzwungene Verpflichtung, eine angemessene Zeit als Schulweghelfer zu fungieren, wünschenswert.

Andererseits ist zusätzlich zur Überwachung und Bestrafung auch Aufklären und Werben für Verständnis nötig. Ziel muss es sein, die Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmer für die bestehenden Gefahren zu erhöhen und stets präsent zu halten. Möglicherweise führt dies bereits zu einem Maß an Entspannung im morgendlichen Straßenverkehr, so dass Eltern wieder mehr Vertrauen in den Schulweg ihrer Kinder entwickeln und dadurch den Hol- und Bring-Dienst einschränken. Das würde zusätzlich die Anzahl der Verkehrsteilnehmer reduzieren, die Umwelt schonen und für eine weitere Entlastung sorgen. Eine Art Dominoeffekt. Schließlich fördert der gemeinsame Schulweg, zu Fuß oder mit dem Rad, die Selbstständigkeit und Freude unserer Kinder. Wenn man in Puchheim zu Hause ist, sollte man miteinander leben und aufeinander achten.

Zurück zu Debatten