free html5 templates
zu Hause in Puchheim
Wir hauen Millionen raus ohne Ende

Wir kennen unseren Bürgermeister als redegewandten und eloquenten Zeitgenossen. Er bezeichnet sich selbst als Entertainer und fasst Situationen auch gerne mit einem lockeren Spruch zusammen. Das er dabei auch einmal daneben greift, zeigt sein Kommentar zur jüngsten Finanzdebatte im Puchheimer Stadtrat, die durch den Millionenbeschluss zur Sanierung des Hallenbades aufkam.

Viele der in letzter Zeit vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen sind sicherlich grundsätzlich notwendig. Wir sehen jedoch sowohl die inhaltliche Ausgestaltung einzelner Maßnahmen und die damit verbundenen Kosten, wie auch die Höhe der Gesamtinvestitionen von insgesamt 200 Mio. € in den nächsten Jahren kritisch. Alleine die Sanierung der Laurenzer Schule in Puchheim-Ort, wie auch das bereits erwähnte Hallenbad, kosten jeweils einen zweistelligen Millionenbetrag. Im Hinblick auf den Gesamthaushalt der Kommune mit ca. 60 Mio. € jährlich eine stolze Summe. Neben den finanziellen Risiken weisen wir auf die dadurch hervorgerufene Einengung des politischen Gestaltungsspielraumes der zukünftigen Entscheidungsträger hin. Auch der Umfang einzelner Maßnahmen ist offen zu hinterfragen! Der Stadtrat betreibt eine Politik der “Spendierhosen”. Während schon bei der Grundschule die umfangreichste und damit teuerste Sanierungsvariante umgesetzt wird, wird auch bei der Sanierung des Schwimmbads nicht merklich sparsam vorgegangen. 

Bemerkenswert ist in unseren Augen jedoch der Umgang des Bürgermeisters mit dem Thema, der sich nur durch fehlenden Sinn für wirtschaftliche Entwicklungen und Risiken oder mangelndes Fingerspitzengefühl gegenüber den Steuerzahlern erklären lässt. Auch wird ein fehlendes Finanzierungskonzept für die Stadt mit den Worten “Wir hauen Millionen raus ohne Ende” kommentiert. Darüber hinaus gesteht der Bürgermeister ein, dass sich die Kosten für die Gestaltung der neuen Stadtmitte seriösen Schätzungen gänzlich entzieht. Das “dicke Ende” vor Augen gesteht Herr Seidl jedoch ein, dass er sich mit der dringend notwendigen Finanzdebatte in seiner Amtszeit als Bürgermeister nicht mehr befassen will. Den dafür geeigneten Zeitpunkt sieht unserer Stadtoberhaupt in der Zeit nach der Kommunalwahl in 2020. Also in Jahr 1 nach Seidl?

Einen interessanten Artikel dazu finden Sie im Münchner Merkur unter folgendem Link:

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/puchheim-ja-zur-millionen-sanierung-hallenbades-12262179.html

Zurück zu Debatten